So verwenden Sie den eingebauten Windows Defender Antivirus unter Windows 10

Windows 10 verfügt über einen integrierten Echtzeit-Antivirus namens Windows Defender, der eigentlich ziemlich gut ist. Es läuft automatisch im Hintergrund und stellt sicher, dass alle Windows-Benutzer vor Viren und anderen Unannehmlichkeiten geschützt sind. So funktioniert es. Einen windows 10 virenscanner aufspielen, aber welchen?
VERBUNDEN: Welches ist das beste Antivirenprogramm für Windows 10? (Ist Windows Defender gut genug?)

Virenscanner

Seit dem Creators Update für Windows 10 hat sich die Benutzeroberfläche von Windows Defender ein wenig geändert und wurde in das neue Windows Defender Security Center integriert, das auch Zugriff auf sicherheitsrelevante Tools wie Familienschutz, Firewall-Einstellungen, Geräteleistungs- und Zustandsberichte sowie Browser-Sicherheitskontrollen bietet. Wenn du noch nicht auf das Creators Update aktualisiert hast, solltest du trotzdem in der Lage sein, ziemlich gut zu folgen.

Was ist Windows Defender?

Microsoft bot in den Tagen von Windows XP, Vista und 7 eine eigenständige Antivirenanwendung namens Microsoft Security Essentials an. Mit Windows 8 wurde das Produkt ein wenig aufgeräumt, mit Windows gebündelt und in Windows Defender umbenannt. Und es ist ziemlich gut, wenn es sich um eine gemischte Tasche handelt. Es ist wahr, dass andere Antivirenprogramme wie BitDefender und Kaspersky vor mehr Viren in Benchmarks schützen.

Aber auch Windows Defender bietet einige Vorteile. Es ist bei weitem die nicht-invasivste Anwendung, die Dinge im Hintergrund handhabt, wann immer sie kann, und dich nicht die ganze Zeit nervt. Windows Defender spielt sich auch besser mit Webbrowsern und anderen Anwendungen ab – und respektiert ihre Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen mehr als die meisten anderen Antivirenprogramme.

VERBUNDEN: So führen Sie Malwarebytes neben einem anderen Antivirus aus

Was Sie verwenden, liegt an Ihnen, aber Windows Defender ist keine schlechte Wahl (und hat die meisten seiner Probleme seit einigen Jahren überwunden). Wir empfehlen jedoch, zusätzlich zu der von Ihnen gewählten Antivirenanwendung eine Anti-Malware-App wie Malwarebytes auszuführen.
Profitieren Sie von automatischen Scans und Updates
Wie andere Antivirenprogramme wird Windows Defender automatisch im Hintergrund ausgeführt und scannt Dateien, wenn sie heruntergeladen, von externen Laufwerken übertragen und bevor Sie sie öffnen.
VERBUNDEN: Warum isoliert Antivirensoftware Viren, anstatt sie zu löschen?

  • Sie müssen nicht wirklich an Windows Defender denken. Es wird nur angezeigt, um Sie zu informieren, wenn es Malware findet.
  • Es wird Sie nicht einmal fragen, was Sie mit der bösartigen Software machen wollen, die es findet – es bereinigt nur die Dinge und isoliert die Dateien automatisch.
  • Gelegentlich wird ein Popup-Fenster mit einer Benachrichtigung angezeigt, in dem Sie informiert werden, wenn ein Scan durchgeführt wurde, und Sie können in der Regel die Details des letzten Scans sehen, indem Sie das Aktionszentrum in Windows 10 öffnen.

Wenn Windows Defender eine Bedrohung findet, wird Ihnen außerdem eine Benachrichtigung angezeigt, die Sie darüber informiert, dass es Maßnahmen zur Beseitigung dieser Bedrohungen ergreift – und von Ihnen sind keine Maßnahmen erforderlich.

VERBUNDEN: Sie können Windows-Aktualisierungen unter Windows 10 Home nicht deaktivieren (oder verzögern).

Updates für Antiviren-Definitionen werden automatisch über Windows Update bereitgestellt und wie jedes andere System-Update installiert. Diese Art von Updates erfordert keinen Neustart des Computers. Auf diese Weise müssen Sie sich keine Sorgen um die Aktualisierung von Windows Defender machen, denn alles wird leise und automatisch im Hintergrund erledigt.

Zeigen Sie Ihren Scan-Verlauf und Ihre unter Quarantäne gestellte Malware an.
Sie können den Scan-Verlauf von Windows Defender jederzeit einsehen, und wenn Sie benachrichtigt werden, dass er Malware blockiert hat, können Sie auch diese Informationen anzeigen. Um das Windows Defender Security Center zu starten, klicken Sie einfach auf Start, geben Sie “defender” ein und wählen Sie dann “Windows Defender Security Center”.

Wechseln Sie im Fenster Windows Defender Security Center zur Registerkarte “Windows Defender” (das Schild-Symbol) und klicken Sie dann auf den Link “Scan-Verlauf”.

Der Bildschirm “Scan-Verlauf” zeigt Ihnen alle aktuellen Bedrohungen sowie Informationen über Ihren letzten Scan. Wenn Sie den vollständigen Verlauf der unter Quarantäne gestellten Bedrohungen einsehen möchten, klicken Sie einfach auf den Link “Vollständigen Verlauf anzeigen” in diesem Abschnitt.

Hier sehen Sie alle Bedrohungen, die Windows Defender unter Quarantäne gestellt hat. Um mehr über eine Bedrohung zu erfahren, klicken Sie auf den Pfeil rechts. Und um noch mehr zu sehen, klicken Sie auf den Link “Details anzeigen”, der angezeigt wird, wenn Sie eine bestimmte Bedrohung erweitern.

VERBUNDEN: Wie man erkennt, ob ein Virus tatsächlich ein falsches Positiv ist?

Sie müssen hier nicht wirklich etwas anderes tun, aber wenn Sie Windows Defender nicht dazu gebracht haben, die Bedrohung zu löschen, als sie gefunden wurde, erhalten Sie die Möglichkeit, dies auf diesem Bildschirm zu tun. Sie können das Element auch aus der Quarantäne wiederherstellen, aber Sie sollten dies nur tun, wenn Sie absolut sicher sind, dass die erkannte Malware ein falsches Positiv ist. Wenn du nicht absolut, zu 100 Prozent sicher bist, lass es nicht laufen.

Durchführen eines manuellen Scans

VERBUNDEN: Warum Sie keine manuellen Virenscans durchführen müssen (und wann Sie dies tun)
Zurück auf der Registerkarte “Windows Defender” können Sie Windows Defender auch eine schnelle manuelle Überprüfung durchführen lassen, indem Sie auf die Schaltfläche “Schnellsuche” klicken. Normalerweise brauchen Sie sich damit nicht zu beschäftigen, da Windows Defender Echtzeitschutz bietet und auch regelmäßige automatische Scans durchführt. Wenn du jedoch nur willst.

So ändern Sie den Namen Ihres Computers in Windows 10

Möchten Sie, dass Ihr PC in Ihrem Netzwerk besser erkennbar ist? Führen Sie diese Schritte aus, um es umzubenennen.
Es gibt viele Gründe, den Namen Ihres Computers zu ändern – besonders, wenn Sie ihn direkt von einem Hersteller gekauft haben und er so etwas wie “Windows-user-pc” oder “TUF000445811EE” heißt. Wenn Sie Computer über eine Heimnetzgruppe verbinden möchten oder einfach nur erkennen können, welche Computer sich in Ihrem Netzwerk befinden, ist es definitiv hilfreich, den Namen Ihres Computers in etwas Beschreibenderes zu ändern.

  • Oder vielleicht möchtest du deinem Computer einfach nur einen coolen Namen geben – füge eine persönliche Note hinzu.
  • Ich benenne alle meine Computer nach Figuren aus der griechischen Mythologie.
  • Ich benenne auch meine Autos.

Vor Windows 10 war die Änderung des Namens Ihres Computers kompliziert.

Nun, nicht so kompliziert, wie in der Systemsteuerung in den Fenstern der Systemeigenschaften versteckt. Sie können den Namen Ihres Computers zwar noch in den Systemeigenschaften ändern (wir zeigen Ihnen, wie das geht), aber Windows 10 hat ihn viel einfacher gemacht, indem es ihn in das neue Einstellungsmenü aufgenommen hat. Um den windows pc namen ändern zu können, gibt es einige Möglichkeiten.
Hier ist die einfache Möglichkeit, den Namen Ihres Computers zu ändern:
1. Öffnen Sie die Einstellungen und gehen Sie zu System > Info.

Windows Name ändern

2. Im Menü Info sollten Sie den Namen Ihres Computers neben dem PC-Namen und einer Schaltfläche mit der Aufschrift PC umbenennen sehen. Klicken Sie auf diese Schaltfläche.

3. Geben Sie den neuen Namen für Ihren Computer ein. Du kannst Buchstaben, Zahlen und Bindestriche verwenden – keine Leerzeichen. Klicken Sie dann auf Weiter.

4. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie gefragt werden, ob Sie Ihren Computer jetzt oder später neu starten möchten. Wenn Sie sofort zu dem neuen Namen wechseln möchten, klicken Sie auf Jetzt neu starten, um Ihren Computer neu zu starten. Wenn Sie Ihren Computer nicht sofort neu starten möchten, klicken Sie auf Später neu starten. Der Name Ihres Computers wird beim nächsten Neustart aktualisiert.

Wenn Sie den Namen Ihres Computers in der Systemsteuerung ändern möchten oder wenn Sie eine ältere Version von Windows verwenden, gehen Sie wie folgt vor:

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start und klicken Sie auf Systemsteuerung.

2. Navigieren Sie zum System und klicken Sie entweder im linken Menü auf Erweiterte Systemeinstellungen oder unter Computername, Domäne und Arbeitsgruppeneinstellungen auf Einstellungen ändern. Dadurch wird das Fenster Systemeigenschaften geöffnet.

3. Klicken Sie im Fenster Systemeigenschaften auf die Registerkarte Computername. Sie erhalten die Meldung: “Um diesen Computer umzubenennen, klicken Sie auf Ändern.” Klicken Sie auf Ändern…..

4. Geben Sie den neuen Namen für Ihren Computer ein und klicken Sie auf OK. Es wird ein Fenster eingeblendet, das Sie darüber informiert, dass Sie Ihren Computer neu starten müssen, bevor die Änderungen übernommen werden können. Klicken Sie auf OK. Dadurch wird der Computer nicht neu gestartet.

5. Es öffnet sich ein neues Fenster, in dem Sie gefragt werden, ob Sie Ihren Computer jetzt oder später neu starten möchten. Klicken Sie auf Jetzt neu starten, um Ihren Computer sofort neu zu starten. Wenn Sie nicht bereit sind, neu zu starten, klicken Sie auf Später neu starten, um es später nach Belieben zu tun.

Android Messages for Web macht das Texten so viel besser:

Die Antwort von Google auf iMessages für die Eingabe von Texten auf Ihrem Laptop spart Ihnen Zeit.
Deine intelligenten Glühbirnen dimmen nicht so, wie du denkst. Hier ist der Grund: Dimmen Sie eine Glühbirne auf 50%, und Sie erhalten vielleicht nur 25% der Lumen, die Sie bei voller Leistung erhalten würden. Und weißt du was? Das ist eine gute Sache.

Ripple announces successful xRapid transfer from USA to Mexico

Using the existing banking infrastructure, it takes two to three days for transactions to be processed across borders. Fortunately, Ripple is working on a solution.

According to the pilot project, financial institutions can save 40-70 percent on transaction fees by using the xRapid network instead of traditional methods. The transaction from the United States to Mexico took only a few minutes. xRapid significantly reduces the cost of global exchange and greatly improves transaction time.

The actual transfer of XRP across borders takes just a few seconds – but the transfer of XRP for fiat currencies takes a little longer. In this case, the US bank first sent USD to a gateway (exchange), where it was converted to XRP. Next, the XRP was sent to a stock exchange in Mexico, where it was exchanged for pesos.

Bitcoin trader needed

Ripple relies on third-party exchanges to convert XRP to Fiat currency. Rather than rely on today’s slow banking infrastructure, Bitcoin trader selects the exchange that is best prepared to facilitate trading.

“FINANCIAL INSTITUTIONS USING XRAPID HAVE BEEN ABLE TO SAVE 40-70 PERCENT OFF WHAT THEY NORMALLY PAY FOREIGN EXCHANGE BROKERS. AN AVERAGE XRAPID PAYMENT TOOK JUST OVER TWO MINUTES COMPARED TO TODAY’S AVERAGE OF TWO TO THREE DAYS FOR CROSS-BORDER PAYMENTS”.

Replace SWIFT according to onlinebetrug

SWIFT, also known as the Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication, is the primary network used by banks worldwide to conduct international money transfers, says onlinebetrug. SWIFT is currently used by more than 10,000 financial institutions in 212 countries. Read more on: onlinebetrug

If a US bank wants to send money to a Mexican bank, the Mexican bank must have USD and the US bank must have pesos. The same applies to banks worldwide – but not all banks have any kind of currency. Sometimes the US bank must first send funds to another bank before a transaction is finally forwarded to Mexico.

Obviously, it can be a long and complicated process. Ripple describes himself as a global exchange and a universal medium of exchange for cross-border payments. If XRP is adopted by institutional banks and governments, it could drastically reduce international transaction times and exchange fees.

Billionaire invests in Bitcoin and Ethereum but not in Ripple

Billionaire investor Steven Cohen enters the emerging crypto market by investing in a crypto hedge fund that has Bitcoin and Ethereum in its repertoire, but not Ripple because of its risk of being classified as a security.

Billionaire Steven Cohen towards Bitcoin code

Cohen Private Ventures – the hedge fund of Steven A. Cohen, whose net assets are currently estimated at $14 billion – has invested in Autonomous Partners, led by early Bitcoin code investor Arianna Simpson. “I have only involved partners that I believe can offer a great deal of value over and above their capital,” Simpson told Fortune.

Autonomous Partners was launched in December 2017 and invests in digital assets and blockchain start-ups, with a small portion of the funds being used to purchase established crypto currencies such as Bitcoin and Ethereum. The fund is particularly interested in solutions that accelerate transactions, scale blockchains globally and provide more privacy to users.

The centralisation of Bitcoin profit is worrying

In particular, Cohen’s investment will not be dominated by Bitcoin profit. Simpson’s fund has avoided the third largest crypto currency by market capitalization as Bitcoin profit holds the lion’s share of its XRP tokens.

When the Securities and Exchange Commission (SEC) last month found that Bitcoin and Ethereum are not securities, it suspects that less decentralised digital assets will be classified as securities in the future. In any case, the possibility that Ripple will be involved in even more litigation – particularly with government regulators – poses a major risk to hedge funds as Ripple faces endless scrutiny of its decentralisation claims.

“It is clear to us that Ripple is a security,” said Multicoin co-founder Kyle Samani. “If Ripple is officially classified as a security by the SEC, all crypto exchanges will stop trading Ripple.”

Ripple CEO Brad Garlinghouse disagreed with the assumptions that XRP is a security:

I think it’s really clear that XRP is not a security. I don’t think our ownership of XRP gives us control. Saudi Arabia owns a lot of oil – that doesn’t give them control over the oil.

G20: Bitcoin is not a currency but an asset

No new regulations. That was the tenor. Now a document has leaked out that could classify crypto currencies as assets rather than currencies.

The document states that digital currencies “have no characteristics of state currencies” and should therefore be considered as assets. As a result, digital currencies could be subject to capital gains tax.

Up to 35 percent taxes
The taxpayer could have to pay up to 35 percent tax:

Up to 35 percent taxes with Ethereum Code

The capital gains tax is […] between 10 and 35 percent, depending on the type of capital income depending on Ethereum Code plus solidarity surcharge. For example, the capital gains tax is 20 percent for dividends, 30 percent for interest payments (so-called “interest income tax”) and 35 percent for table transactions. In the case of dividends in old cases, it should be noted that the capital gains tax must already be paid with the inflow to the shareholder.

Following a classification as an asset, the amount of the taxes and the category of gains from crypto currencies would have to be clarified.

Crypto currencies no state currencies
Klaas Knot, president of “Nederlandsche Bank NV”, said:

I don’t think any of the crypto currencies do the three things that state currencies do in an economy.

Christina Lagarde, Managing Director of the International Monetary Fund (IMF), also recently called crypto currencies “crypto assets”.

Private investor for Bitcoin Revolution

If crypto currencies were regarded as assets, this would run counter to however Bitcoin Revolution is great the decision of the European Court of Justice from 2015, which Bitcoin classified as “real money” and even “equated” state currencies.

It remains to be seen what decision the G20 summit will reach and whether crypto currencies are to be classified as assets. At the moment, however, immediate action seems unlikely.

For the private investor this would probably be a horror scenario, after crypto currencies were tax-free for years after a one-year holding period.

Probably the digital currencies will then follow the regulations of securities. Until 2009, shares were also tax-free for private investors after a one-year holding period. However, if shares were bought before 2009, these were considered to be old holdings at least until today and did not have to be taxed. However, this regulation has now been lifted for fund investors with long-term investments for amounts in excess of € 100,000. Old portfolios for funds no longer exist and profits from earlier “old portfolios” must also be taxed.

Regulations, regulations, regulations
The trend of regulation continues and so does the fear of over-regulation. The problem, however, is not that crypto currencies are regulated, but how they are regulated.

Authorities and committees misinterpret crypto currencies as currencies. It is understandable that these non-state currencies can be equated. Nevertheless, they serve as means of payment and digital currencies are more than useful, especially for the online sector.

The Bitcoin price fell further back

Bitcoin, Ethereum and Ripple – Price analysis 10.07.2018

The Bitcoin price fell further back, breaking through support levels of $6,680 and $6,600 respectively.
The trend line with resistance at $6,700 on the hourly chart is intact
BTC must stay above support level of $6,550 to avoid further declines in the short term
Technical Indicators Signals
The Bitcoin price began a downward move from the $6,840 high. BTC dropped back and breached the support level at $6,700. On the other hand, there is a bullish trend line with support at $6,560 on the hourly chart. If Bitcoin breaches the support level of the trend line at $6,550 an ounce, there is a risk of further price losses. Below this level, the price could potentially move towards $6,500 and $6,450 an ounce. On the bullish side, the $6,700 resistance must be breached to regain momentum.

Bitcoin Chart from TradingView

Bitcoin Price Analysis

Looking at the chart, yesterday’s trend line is intact. A break above $6,700 is necessary to initiate a recovery. The nearest resistance zones are $6,750 and $6,800. The MACD is strongly in the bearish zone. The RSI is moving towards 20 and reaching oversold conditions, reflecting the exhaustion of sellers and allowing Bitcoin to correct slightly higher in the near future. The important support level is at $6,550 an ounce, while resistance is at $6,700 an ounce.

Ethereum Price Highlights
The ether price fell sharply and broke an important support at $478 an ounce
Yesterday’s important bullish trend line with support at $476 on the hourly chart has been breached
ETH now trades well below $475 support and 100-hour SMA
The Ethereum price made a strong downward move. ETH may fall further if sellers keep control below $475 an ounce.

Technical Indicators Signals

A new correction wave was triggered from the $496 high. ETH could not maintain the important support level at $475. Ether fell sharply and is below the $475 support and 100-hour SMA. Yesterday’s important bullish trend line with support at $475 on the hourly chart was breached. It appears that the recent break below the trend line and the 100 SMA has pushed the price back into a bearish zone. A break below $460 could mean a drop towards $450.